Holiday Sale!

Von Jai Ram Kaur

Dies war das erste Mal, dass sich die Mitglieder der Aquarian Trainer Academy aus Australien trafen, um sich zu vernetzen, gemeinsam zu meditieren und Themen zu diskutieren, die wir für wichtig hielten. Beflügelt von unserer sehr positiven kollektiven Erfahrung am Vortag während der Lehrerkonferenz, aber auch mit der Polarität der Gefühle, die ich langsam zu erkennen beginne, sind nur ein wesentlicher Bestandteil dieser Reise als Lehrerausbilder. Wir begannen den Tag mit einer wunderschönen Meditation, die von GuruJivan Kaur geleitet wurde. Gurujivan Kaur war der erste Trainer in Australien und war dieses Jahr einer der KRI Honorees of the Year .

Tarn Taran Singh erzählte uns dann die Geschichte, wie die Trainer Academy mit Yogi Bhajans Ankunft in Kanada und dann in Amerika begann, wie sehr schnell er damit begann, Menschen zu schicken, um Ashrams auf der ganzen Welt zu gründen, und wie die Lehren weitergegeben wurden und wie das erste „Training“ neuer Lehrer von „Trainern“ durchgeführt wurde, die weitaus weniger Kenntnisse hatten als unsere Absolventen der Stufe 1, wenn sie heute fertig sind. Er erzählte uns die Geschichte einer Gruppe von Trainern, jeder einzigartige und etablierte Charakter mit einem festen Gespür für die richtige und falsche Vorgehensweise, die von Yogi Bhajan effektiv in einen Raum gesperrt wurden und bis zum ersten Modell von Level nicht herausgelassen wurden 1 Schulungsinhalt wurde vereinbart!

Und so ist es auch heute noch – der Aufruf an Trainer, sich in Trainerforen zu einem gemeinsamen Ziel zu vereinen, alles Teil der Vision und Mission der Aquarian Trainers Academy – den Wassermann-Geist zu verbreiten und nicht nur Kundalini Yoga-Lehrer und -Lehrer zu inspirieren und zu inspirieren Lehrer, sondern Führer für das Wassermannzeitalter. Wir sehen in diesen Tagen, wie klar Yogi Bhajan die Zukunft erkannt hat, die unsere Gegenwart ist – das Informationszeitalter, und wie unsere gesamten Systeme zu einer neuen Art der Verarbeitung kommen müssen, nur um mitzuhalten, geschweige denn zu gedeihen. Für mich persönlich Hari Charn Kaur und Tarn Taran Singh als Vertreter dieser ursprünglichen Gruppe aus den 60er Jahren zu erleben, mit ihrer Aufgeschlossenheit, dem Bewusstsein, dass ein neuer Wind weht und sich die Zeiten noch ändern, und dass eine neue Generation entsteht bereit ist, das Steuer zu übernehmen, war inspirierend und eine Bestätigung der anhaltenden und wirksamen Kraft dieser Lehren.

Unsere Gespräche an diesem Tag drehten sich um Themen, die global sind und immer wieder auftauchen. Dazu gehörten die Notwendigkeit, die Inhalte der Schulungshandbücher der Ebenen 1 und 2 zu überarbeiten, die Notwendigkeit, die Inhalte in Bezug auf Inklusivität in den Bereichen Geschlecht, sexuelle Orientierung, Rasse, Wirtschaft und Geographie, Unterstützung für neue Lehrer, Ethik und Effektivität im Online-Unterricht zu überdenken und Zusammenarbeit zwischen Trainingsgruppen.

Wir versammelten uns zunächst entlang der Ebenen der Akademie. Für mich fühlt sich diese Art, Menschen abzugrenzen und zu gruppieren, wie eine veraltete Methode an, Menschen zu spalten. Als Funktionsstörung unserer Fische-Modelle gibt es mehr und mehr eine kollektive Bewegung zur Abkehr von den traditionellen Hierarchien zugunsten von „flachen Hierarchien“, „Open-Space-Technologie“ und Crowdsourcing von Ideen und Fähigkeiten. Das war für mich an beiden Forumstagen eine starke Botschaft: Die alten Formen der Selbstorganisation werden immer obsoleter. Es gibt eine solche Fülle einzigartiger Talente in der Community und die technologische Fähigkeit, sie zu ernten, dass die Art und Weise, wie wir Dinge tun, eher von unten nach oben als von oben nach unten gehen möchte. Diejenigen „an der Spitze“ werden eher Aktionen sammeln, implementieren, fokussieren und überwachen, die von einer kollektiven Bewegung aus der Gemeinschaft als Ganzes initiiert wurden (während auch bestimmte Aspekte der Lehren niemals verhandelt werden). Dies an sich und das Hören des erstaunlichen Reichtums an Verständnis, Wissen, Weisheit und Intuition aller, wenn sie ermutigt werden, über Themen zu sprechen, die sie eigentlich diskutieren WOLLEN (im Gegensatz dazu, dass sie dazu gebracht werden, sie zu diskutieren), hat in der Tat eine Revolution in meinem eigenen Denken ausgelöst , die ich mit nach Hause gebracht habe. Ich habe mein Denken umgestellt Ich , das ich allein an meinen Projekten herumstapfe, zum Wir – das Wir anrufen, um es zu tragen und die Basis zu verbreitern, von der aus die Dinge geschehen. Wieder – mehr Bottom-Up als Top-Down. Je mehr Menschen mitkommen, desto mehr kollektives Bewusstsein wird aktiviert. Und beim Yoga Festival spürt man wirklich, wie das Gruppenbewusstsein es trägt und persönliche Prozesse möglich macht, die sonst nicht stattfinden würden. Je mehr Menschen es im Bewusstsein tragen, desto größer kann es durchkommen. Ich denke an eine Analogie einer Hebamme, die den Raum für die Geburt eines Babys hält. Die Prozesse der Menschen sind die Arbeit!

Ein weiterer Diskussionspunkt war der Kontakt zu regionalen Gebieten, in denen die Menschen derzeit keinen Zugang zu Kundalini Yoga haben, wie es von Yogi Bhajan® gelehrt wird. Ich möchte mehr wissen und sehe seine Bedeutung. Die Vision und Mission ist es, diese Lehren, die in diesen turbulenten Zeiten so notwendig sind, so vielen Menschen wie möglich zugänglich zu machen, die sie wollen und brauchen. und über Wege nachzudenken, dies über Klasse, Geschlecht, sexuelle Orientierung, Bildung und finanzielle Mittel hinweg zu tun. Yogalehrer-Ausbilder, die im Dienst für alle zusammenarbeiten.

Sat Nam Wahe Guru. Danke Gott und Guru für die Chance, an beiden Tagen des Forums dabei zu sein. Und danke an Hari Charn dafür, dass er das Forum nach Australien gebracht hat, und an Tarn Taran Singh für seine Anwesenheit. Der Geist und die Führung dieser ersten Generation und die Offenheit für authentische Diskussionen haben mich emporgehoben. Ich fühle mich aufgeladen und inspiriert und durch Zeit und Raum mit der Vision von Yogi Bhajan verbunden. Ich fühle mich als williger Rekrut dieser Armee des Lichts begeistert. Und auch realistisch in Bezug auf die entstehenden Polaritäten und unsere kollektive Bereitschaft, sie einzubeziehen.

Jai Ram Kaur

7. Oktober 2017, Perth, Australien

 

 

 

Teacher

Schreibe einen Kommentar