Holiday Sale!

Foto von Bernard Machado

(BPT) – Die COVID-19-Pandemie hat die Welt weitaus unsicherer gemacht. Es hat sich auf unsere Arbeit und Finanzen, unsere Beziehungen und natürlich auf unsere körperliche und geistige Gesundheit ausgewirkt. Das Gefühl der Sicherheit zu finden, nach dem wir uns alle sehnen, ist fast unmöglich, was zu Stress, Angst und Ohnmacht führt, die uns emotional erschöpfen. Diese Gefühle der Hilflosigkeit können traumatisch sein und unseren Körper und Geist in einen ständigen „Flucht- oder Kampf“-Zustand versetzen. Zu lange in diesem angespannten Zustand zu bleiben, schadet nicht nur unserer Lebensqualität, sondern macht unser Immunsystem anfälliger.

Es ist wichtig zu erkennen, dass dieser Stress eine natürliche Reaktion auf das ist, was in der Welt passiert. Nachdem wir sanft zu uns selbst sind, müssen wir auch eine Selbstpflegeroutine finden, die sowohl den Körper als auch den Geist behandelt und uns hilft, den Kreislauf endloser „Was-wäre-wenn“-Fragen über die Herausforderungen von morgen zu durchbrechen.

Es gibt viele Möglichkeiten, mit Angst vor Unsicherheit umzugehen. Übung, Meditation und Atemtechniken haben sich alle bewährt, um Stress abzubauen. Kürzlich jedoch finden Gesundheitsexperten, Forscher und Praktiker einen Konsens über eine Aktivität, die diese drei Techniken zu einem wirkungsvollen Werkzeug zur Regulierung von Emotionen und Stressbewältigung kombiniert – Kundalini Yoga.

Wie Kundalini Yoga helfen kann

Kundalini Yoga ist eine uralte Praxis, die Bewegung, dynamische Atemtechniken, Meditation und Mantras beinhaltet, um die Energie deines Körpers zu kanalisieren. Während die meisten Übungen Endorphine produzieren, die dafür sorgen, dass Sie sich besser fühlen, löst Kundalini Yoga auch die Anspannung und Angst, die sich im Laufe der Zeit in den Drüsen und Nerven Ihres Körpers aufbauen. Es setzt Ihre Stressreaktion zurück, so dass Sie eine innere Biochemie der Ruhe, des Gleichgewichts und der Tiefe Ihres Selbst erreichen können.

Dies wird durch eine wachsende Zahl von Beweisen gestützt, die darauf hindeuten, dass kontemplative Praktiken wie Yoga und Meditation bei der Behandlung von Angstzuständen wirksam sind. In einer kürzlich durchgeführten Studie verglichen Forscher der Harvard Medical School, der Boston University und des Sundari Satnam Kundalini Yoga Center Kundalini Yoga mit gängigen kognitiven Behandlungen zur Verringerung der Symptome einer generalisierten Angststörung. Diejenigen, die mit Yoga behandelt wurden, hatten im Vergleich zu herkömmlichen Behandlungen ein geringeres relatives Angstniveau und eine Abnahme der körperlichen Symptome.

Beginnen Sie Ihre Praxis zu Hause

Einer der vielen schönen Aspekte von Yoga ist, dass es keine spezielle Ausrüstung erfordert – obwohl eine Yogamatte hilfreich ist –, sodass nichts Sie davon abhält, Kundalini Yoga in Ihrem Wohnzimmer zu praktizieren. Das Training mit einem qualifizierten Kundalini-Lehrer wird schließlich notwendig sein, um die richtige Form zu lernen, aber es gibt viele Techniken, die Sie leicht selbst anwenden können und die Ihnen helfen werden, mit der Ungewissheit der Pandemie fertig zu werden.

Probieren Sie diese Kundalini-Yoga-Meditation zu Hause aus, wenn Sie sich Sorgen oder Sorgen machen. Wählen Sie eine ruhige Umgebung, drinnen oder draußen. Sie können sanfte Musik spielen lassen, um Ihr Gefühl des Friedens zu verstärken.

  1. Setzen Sie sich in eine einfache Haltung.
  1. Auf dem Boden sitzen. Sie können ein Kissen oder Kissen für Komfort verwenden.
    • Kreuzen Sie Ihre Beine bequem und entspannt vor sich.
    • Wenn es Ihnen unangenehm ist, auf dem Boden zu sitzen, können Sie mit nicht gekreuzten Beinen und flachen Füßen auf dem Boden auf einem Stuhl sitzen.
    • Lege deine Hände mit den Handflächen nach unten auf deine Knie, schließe deine Augen und beobachte die Empfindungen deines Körpers und Geistes.
  2. Legen Sie Ihre Hände auf Herzhöhe auf die Mitte Ihrer Brust.
    • Beginnen Sie, indem Sie den linken Handrücken auf die rechte Handfläche legen.
    • Fasse deine linke Hand sanft mit deiner rechten, sodass dein rechter Daumen in deiner linken Handfläche liegt.
    • Kreuze deinen linken Daumen über deinen rechten.
    • Biegen Sie die Finger Ihrer rechten Hand um die Außenseite Ihrer linken Hand und halten Sie sie sanft, wobei die vier Finger der linken Hand gerade bleiben.
    • Bringe deine Hände zu deinem Herzzentrum und lege sie gegen deine Brust.
  3. Mit geschlossenen Augen tief einatmen und entspannen. Atmen Sie 10–30 Minuten lang langsam.
    • Im täglichen Leben atmen wir normalerweise 15 Mal pro Minute. Versuchen Sie, auf 4 Atemzüge pro Minute zu verlangsamen, indem Sie bis 10 zählend einatmen und bis 10 zählend ausatmen. Ein langsamer Atem verlangsamt Ihren Herzschlag, reduziert Ihre Stressreaktion und gibt Ihnen ein friedliches, sicheres Gefühl.
    • Ihr Geist wird mit viel „Geschwätz“ und Angst beginnen. Das ist normal! Versuchen Sie nicht, Ihre Gedanken zu unterdrücken, lassen Sie sie kommen und gehen, bis Ihr Geist friedlich ist. Wenn Sie einen besonders hartnäckigen Gedanken haben, versuchen Sie, ihn zu benennen. Sagen Sie zum Beispiel zu sich selbst: „Das ist meine Sorge um meinen Sohn“. Und lass es gehen.

Am Anfang ist es schwierig, aber wenn Sie diese Atemtechnik regelmäßig anwenden, werden Sie feststellen, dass Ihr Geist die Stille willkommen heißt und beginnt, sich zu entspannen. Bald werden Sie die Gewohnheit und die Fähigkeit entwickeln, Ihren Geist in herausfordernden Umgebungen ruhig zu halten.

Teacher

Schreibe einen Kommentar