GuruJivan Kaur

Viele Menschen können ihre tägliche Sadhana in Hunderten und sogar Tausenden von Tagen zählen, aber nur wenige Menschen können sie in Jahrzehnten quantifizieren. Das erfordert eine Hingabe, die über Selbstdisziplin hinausgeht und in den Bereich der persönlichen Integrität hineinreicht. GuruJivan Kaur ist eine dieser Personen und KRI ehrt sie mit dem Outstanding Achievement Award 2017.

„Kundalini Yoga und Meditation sind mein Leben. Es hat mich auf einer tiefen Ebene geistig, körperlich und seelisch gesünder gemacht. Ich hätte mir nicht vorstellen können, dies ohne mein tägliches Sadhana zu erreichen. Es hat mir erlaubt, ohne all das Drama und Trauma, das das Leben mit sich bringt, mitzuhalten. Durch die Gnade Gottes und Guru ist mein Sadhana nie ins Wanken geraten und es ist das, was mich in Anmut und Integrität am Laufen hält.”

GuruJivan ist der Lead Teacher Trainer des Kundalini Yoga, wie es von Yogi Bhajan© in Australien und Neuseeland gelehrt wird. Sie unterrichtet seit 45 Jahren in der Region und dient in Hongkong, Thailand, Malaysia, Singapur, den Philippinen, Nepal und vielen anderen Ländern sowie in ihrer Wahlheimat Australien. Sie hat ihr Leben der Lehre und dem Dienst für so viele Menschen wie möglich gewidmet und bietet die goldene Chance zu erfahren, was es heißt, in bewusster Wahrnehmung zu leben. Mit ihrem reichen Erfahrungsschatz hilft sie anderen dabei, Lehrerausbilder zu werden, damit immer mehr Menschen die Freude ihres eigenen wahren Selbst in sich erfahren können.

GuruJivan lernte Yogi Bhajan kennen, als sie als junge Erwachsene an der Sommersonnenwende-Sadhana teilnahm. Er sah in dieser jungen Frau eine ungewöhnliche Stärke und die seltene Gabe, eine wahre Lehrerin zu sein, jemand, der auf der Welt dringend gebraucht wird. An diesem Tag sagte er ihr, dass sie trotz der Umstände ihrer Geburt keine „Amerikanerin“ sei und dazu bestimmt sei, Menschen zu dienen. Sie studierte Kundalini Yoga direkt unter dem Meister und im jungen Alter von 20 Jahren schickte er sie zum Unterrichten nach Hongkong. Sie hielt durch und schaute nie zurück.

„Als ich Yogi Bhajan zum ersten Mal bei der Sommersonnenwende traf, ging ich mit einigen Fragen zu ihm. Junge, habe ich ein paar Antworten bekommen und sie waren nicht das, was ich erwartet hatte! Ich war verlobt, um meine Jugendliebe zu heiraten, aber alles, was er sagte, war „nicht für dich“, und stellte mich stattdessen einem anderen Mann in Sikh Dharma vor, den ich heiratete. Ich fragte ihn nach einigen Gesundheitsproblemen und Yogi Bhajan gab mir eine „Sadhana fürs Leben“ und eine „spezielle Diät auch fürs Leben“, eine Disziplin, die ich seit 45 Jahren einhalte. Er gab mir damals auch meinen spirituellen Namen. Wahe Guru. Was für ein Tag! Er hat mein Leben auf großartige Weise für immer verändert, wofür ich ihm ewig dankbar bin.“

Sie kam in den frühen 1970er Jahren nach Asien, lange bevor Yoga eine beliebte Trendaktivität war. Isoliert und allein hielt sie durch, unterrichtete Klassen und diente Menschen in ganz Asien. Nachdem sie in Hongkong unterrichtet hatte, wanderte sie mit ihrem Mann und ihrer Tochter fast ein Jahrzehnt lang nach Australien aus, um in der ganzen Region Klassen, Workshops und Lehrerausbildung zu unterrichten.

Gurujivan studierte Psychologie und Frauenstudien an der Harvard University, dem Radcliff College und der University of South Australia. Um ihren Schülern zu dienen, hat sie Heilmethoden wie Ayurveda, chinesische Medizin, Naturheilkunde und Sat Nam Rasayan studiert. Sie lebt mit ihrer Familie in Victoria, Australien, und unterrichtet im gesamten südasiatischen Raum.

KRI ehrt Gurujivan für ihre Hingabe an das Lehren und ihr Leben im Dienst an den Menschen in Asien. Sie ist eine seltene Person, die mit einem gesegneten Schicksal geboren wurde.


Guruka Kaur Khalsa

Guruka Kaur Khalsa

Guruka Kaur Khalsa ist der Executive Director des Office of Ethics & Professional Standards & Conscious Conflict Resolution (EPS) sowie der Gründer dieser wirkungsvollen Organisation. Guruka Kaur war Pionier des EPS-Büros, um allen gemeinnützigen Organisationen von Yogi Bhajan zu dienen und sicherzustellen, dass alle Legacy-Organisationen den von ihrem Gründer festgelegten Standards gerecht werden. Für ihr Engagement für die Integrität von Lehrern ehrt KRI sie mit dem Outstanding Achievement Award 2017 .

Das Starten neuer und wichtiger Projekte ist Guruka Kaur vertraut, da sie ihr ganzes Leben lang Pionierarbeit geleistet hat. Sie und ihr zukünftiger Ehemann sahen Yogi Bhajan zum ersten Mal 1971 beim Earth Rebirth Festival. Sie hörten ihm zu und waren berührt von seiner Weitsicht und Tiefe, waren aber noch nicht bereit, einen spirituellen Lehrer anzunehmen. Sie wussten nicht, dass diese Begegnung eine Reihe von Ereignissen auslöste, die sie ihrem zukünftigen Schicksal übergaben. Später in diesem Jahr gingen sie zur Sommersonnenwendefeier nach Paonia, Colorado, und trafen sich hier schließlich persönlich mit Yogi Bhajan. Dieses Treffen veränderte ihr Leben. Sie heirateten und wussten, dass sie eine Gemeinschaft gefunden hatten, in der sie sich eine Zukunft aufbauen konnten.

Nachdem sie einige Zeit in Ashrams in New York verbracht hatten, machten sie sich auf den Weg, um einem 3HO-„Außenposten“ zu dienen. 1974 wurden Guruka Kaur und ihr Ehemann Guruka Singh (Gründerin von SikhNet) Ashram-Direktoren eines 3HO-Ashrams in Columbus, Ohio. Ohio war ziemlich konservativ, weit entfernt vom Epizentrum der Kulturrevolution der 1960er Jahre, aber die Gurukas machten sich ein gemütliches Zuhause und bauten einen blühenden Ashram. Sie unterrichteten überall Unterricht; in Gefängnissen, Frauenzentren, Krankenhäusern und überall dort, wo Menschen in Not waren. Guruka Kaur absolvierte die Krankenpflegeschule und begann eine erfolgreiche Karriere als OP-Schwester.

Sie dienten 15 Jahre lang in Ohio, bevor Guruka Singh einen Job im Technologiebereich in Kalifornien annahm. Die Arbeit dort war spannend und herausfordernd, aber sie vermissten den Sangat. 1992 forderte Yogi Bhajan sie auf, mit ihm in New Mexico zu leben. Guruka Kaur arbeitete für 3HO und die damals neu gegründete International Kundalini Yoga Teacher’s Association (IKYTA). 2003 wurde sie zur geschäftsführenden Direktorin von IKYTA ernannt und betreut Kundalini Yoga Lehrer auf der ganzen Welt.

Während Yogi Bhajan der Gemeinschaft diente, hielt er die Integrität und die Standards all seiner Organisationen fest. Er war derjenige, den Sie anriefen, wenn Sie ein Problem hatten. Durch ihre Arbeit bei IKYTA erkannte Guruka Kaur die Notwendigkeit einer umfassenden und dauerhaften Ethikerklärung, da die Zahl der Kundalini-Yoga-Lehrer zunahm.

„Yogi Bhajan gab seine Telefonnummer direkt im Unterricht bekannt und lud die Leute ein, ihn bei Problemen anzurufen. Ich erinnere mich noch daran – 213-273-9422. Aber als sich seine Gesundheit verschlechterte und er schließlich die Erde verließ, wen konnten die Menschen anrufen? Ich sah das als große Lücke.“

Ihre Vision war es, ein Ethikprogramm zu schaffen, das sich um Menschen kümmert und ihnen die Vision und Standards des Meisters näher bringt. 2015 gründete Guruka Kaur das Office of Ethics & Professional Standards & Conscious Conflict Resolution (EPS). Dieses Büro dient Kundalini-Yoga-Lehrern, aber es dient auch allen Yogi Bhajan-Vermächtnisorganisationen, einschließlich Sikh Dharma, 3HO und KRI. EPS empfängt, untersucht und arbeitet an der Lösung von Beschwerden und ethischen Problemen unter Verwendung eines Beschwerdeverfahrens, das mit Yogi Bhajan und dem kooperativen Modell von Mediation and Restorative Justice entwickelt wurde.

„Wir betrachten EPS als Integritätsmodell, nicht als Compliance-Modell. Wir sind nicht die Polizei. Vielmehr sind wir hier, um Menschen dabei zu helfen, zu lernen und sich zu den besten Lehrern oder Dienern zu entwickeln, die sie sein können.“

KRI ehrt Guruka Kaur für die Übernahme einer schwierigen, aber wesentlichen Aufgabe. Ihre Arbeit im Bereich Ethik und Standards verbessert unseren Dienst an der Menschheit und stärkt alle unsere Organisationen

Teacher

Schreibe einen Kommentar