Ich habe diesen wundervollen Post von Dalmeet Kaur in Kapstadt bekommen, den ich mit euch teilen möchte. Danke Dalmeet Kaur und all den wundervollen Kundalini Yoga Lehrern in Südafrika für ihren unermüdlichen Dienst.

„Wir haben vor ungefähr drei Jahren damit begonnen, Yoga in armen schwarzen Gemeinden in Kapstadt zu unterrichten. Mainstream-Yoga in Kapstadt und Südafrika im Allgemeinen konzentriert sich hauptsächlich auf weiße und wohlhabende Gegenden. Die durch die Apartheid verursachte „räumliche Segregation“ bedeutet, dass in den Gemeinschaften nicht viel nicht-rassische Integration stattfindet. Wir fühlten die dringende Notwendigkeit, Kundalini Yoga in unsere Townships der schwarzen Arbeiterklasse zu bringen, als ein zentrales Mittel, um Heilung zu bewirken und Wohlstand zu verbreiten.

Revolutionary Yoga ist eine eingetragene gemeinnützige Organisation, die aus einer Kerngruppe von Schülern und angehenden Kundalini-Yoga-Lehrern besteht. Bisher haben wir vier Lehrer aus unseren Gemeinschaften, die ihre KRI-Lehrerausbildung machen. Wir haben Patenschaften für sie von unseren großzügigen Sangats in Kapstadt (Pritam Khalsa) und Johannesburg (Ravi Kaur) erhalten. Wir nutzen bestehende Einrichtungen in Gemeinden, um Kundalini Yoga zu unterrichten. Revolutionary Yoga hat mit dem Gururamdas Yoga Studio in Kapstadt eine erhebliche Reduzierung der Kursgebühren für unsere Schüler ausgehandelt. Dies macht Kundalini Yoga für unsere Schüler zugänglich und erschwinglich. Wir haben auch regulären Unterricht mittwochs in einer katholischen Kirchenhalle in Athlone, samstagmorgens in einer Gemeindehalle in Bokmakierie, und jetzt haben wir die Isikhokelo Primary School in Khayelitsha hinzugefügt. Unsere Schüler lieben Kundalini Yoga. Die Kinder lieben die Mantras und sie singen laut und mit großer Freude.”

Klicken Sie hier für einen kurzen Videoclip eines Kurses in Isikhokelo

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Dalmeet Kaur unter nymanr@capebar.co.za

Oder beim Revolutionären Yoga

Schreibe einen Kommentar