Von Sara Avtar

Beim Kundalini-Yoga ist es am wichtigsten, zunächst darauf zu achten, dass der Körper richtig aufgewärmt und entspannt ist. Für 10-15 Minuten vorher ist es gut, sanftes Dehnen zu üben, mit Übungen, die speziell auf die anspruchsvolleren Positionen in der beabsichtigten Kriya vorbereiten. Dies ist wichtig, um Ihren Körper nicht zu schädigen.

Bevor Sie sich einstimmen, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um sich wirklich darauf zu konzentrieren, was das kreative Prinzip von „Ong“ als die weibliche kreative Kraft und der vibrierende Schoß oder die Matrix aller Schöpfung (Shakti-Prinzip) bedeutet. Konzentrieren Sie sich dann darauf, was „Guru Dev“ wirklich bedeutet: die subtile erleuchtende Kraft Ihres ursprünglichen Wesens (und der gesamten Schöpfung), die alle Aspekte Ihres Lebens bewusst macht (Shiva-Prinzip). Dies hilft dir, dich mit der ursprünglichen Energie des Mantras zu verbinden und nicht mit irgendeiner verzerrten Energie, die möglicherweise auch damit verbunden ist und die sich unbewusst einschleichen kann. Wenn das klar ist, dann chante mit dieser Absicht.

Wenn Sie die Kriya leiten, vergewissern Sie sich, dass Sie sie vorher ausreichend geübt haben, um die Herausforderungen und Wirkungen der Stellungen und der Abfolge zu kennen und zu sehen, wie sie Sie psychophysisch stimulieren oder herausfordern. Erkennen Sie, wie Sie dies berücksichtigen können oder welche Übungen möglicherweise geändert werden müssen und wie dies getan werden kann.

Wenn Sie die Übungen demonstrieren, stellen Sie sicher, dass Sie dies mit der richtigen Körperhaltung und Atemkoordination tun. Überprüfen Sie, ob Personen Probleme haben oder Unterstützung benötigen, um sie zu verbessern oder zu ändern.

Obwohl die allgemeine Regel im Kundalini Yoga ist, die Übungen nicht zu praktizieren, wenn du unterrichtest, damit deine Aufmerksamkeit nicht von den Schülern abgelenkt wird, empfehle ich dennoch, bis zu einem gewissen Grad mitzupraktizieren, um das Tempo und die Modalität der Praxis festzulegen, besonders zu Beginn, oder um die Gruppe bei beginnender Ermüdung zu unterstützen. Auf diese Weise kann man ein sanftes oder gemäßigtes Tempo mit korrekter Haltung demonstrieren und einen ausgeglichenen, sich selbst erhaltenden Fluss entwickeln, wenn es sich um eine dynamische zyklische Haltung handelt. (Ich unterrichte den sich selbst erhaltenden zyklischen Fluss speziell in Shakti Dance®)

Es ist wirklich wichtig, die Gewohnheit zu pflegen, darauf zu achten, was Sie beim Üben „fühlen“. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit entspannt auf die körperlichen Empfindungen, die die Übungen bei Ihnen hervorrufen, und beobachten Sie neutral, wo, wie und warum Sie sich unwohl oder stimuliert fühlen. Auf diese Weise können Sie beim Üben einen Zustand meditativer Achtsamkeit und Präsenz entwickeln, wodurch Sie die Übungen und ihre Wirkung tiefer erfahren können. Es ist wichtig, im Körper „präsent“ zu bleiben und den Geist nicht abschweifen zu lassen oder während des Übens abzuschalten. Dies ist der beste Weg, um sicherzustellen, dass Sie auf Ihren Körper hören und sich um ihn kümmern.

Einige Beschwerden oder Widerstände während der Kundalini Yoga-Übungen können durch allgemeine Muskelermüdung verursacht werden und diese können gelindert werden, indem Sie die Körperhaltung neu ausrichten, Mikrobewegungen ausführen, bewusst atmen und Ihre Aufmerksamkeit auf etwas Passendes richten. Dies kann helfen, die Muskelfaszienspannung und ihre „Blockaden“ allmählich zu lösen. Wenn du dies richtig machst, wird es dir helfen, dich durchzubewegen, loszulassen und größere Leichtigkeit zu erfahren. Dies ist nicht immer ein einfacher Prozess und muss mit Sorgfalt und dem richtigen Ansatz durchgeführt werden. Es kann oft falsch interpretiert oder mit unzureichender Aufmerksamkeit oder Haltungskapazität versucht werden, in diesem Fall kann das „Durchhalten“ oder der Versuch, sich „durchzusetzen“, pathologische Schäden verursachen.

Das Bewusstsein für den Körper sollte es dem Praktizierenden auch ermöglichen, zu fühlen, wenn es irgendwelche Beschwerden gibt, die nicht nur auf allgemeine Muskelermüdung zurückzuführen sind, sondern eher ein Zeichen für Nervenschmerzen aufgrund eines eingeklemmten Nervs oder einer Haltungsverletzung sind. Dies gilt es sofort zu erkennen und entsprechend zu modifizieren. Daher ist es wichtig, dass der Lehrer seine Klasse auch immer wieder anleitet, wie man das Bewusstsein richtig in seinen Körper bringt, wie man seine Gefühle erkennt und wie man angemessen darauf reagiert.

Je nach Herangehensweise werden unterschiedliche Personen auf unterschiedliche Weise von den Übungen profitieren. Einige werden es vorteilhafter finden, kurze Ausbrüche einer herausfordernden Übung mit intermittierenden Pausen zu machen, besonders wenn es sich um eine Bauchübung handelt. Andere werden feststellen, dass es ihnen besser hilft, ruhig und stabil mit Konzentration zu bleiben (wie bei einigen Armübungen). Als Lehrer müssen Sie sich der unterschiedlichen Niveaus und Bedürfnisse Ihrer Schüler bewusst sein, die sehr unterschiedlich sein können, und deshalb können Sie sich, wenn Sie in die Praxis einsteigen, nicht in den Übungen verlieren oder vom Geschehen ablenken in der Klasse an.

Es ist auch wichtig, beim Führen und Bewegen durch eine Kriya ein ausgewogenes Tempo beizubehalten. Anweisungen, Übungsdauer, Entspannung und eventuelle Begleitmusik müssen gut aufeinander abgestimmt sein, um den Nutzen der Übung zu unterstützen. Im Allgemeinen wird das Einbringen eines meditativen Fokus in die Klasse nährend sein, die Praktizierenden unterstützen und die innere Heilung während der Praxis erleichtern.

Offenheit und der aufrichtige Wunsch, dass die Schüler davon profitieren und sich wohlfühlen, anstatt sich um Ihre eigene Persönlichkeit als Lehrer zu sorgen, werden die aktive Zutat sein, die sicherstellt, dass sich Ihr Unterricht auf eine gesunde Weise entfaltet.

Teacher

Sign up form for Mexico Hybrid


Sign up form for Mexico Hybrid

Dies schließt sich in 0Sekunden