Pranam Mudra oder Gebetshaltung ist eine der am häufigsten verwendeten Mudras im Kundalini Yoga. Jede Klasse beginnt mit den Händen in Gebetshaltung, dem Singen des Adi Mantras und endet mit dem Lied „Long Time Sun“, den Händen in Pranam.

Pranam Mudra balanciert und neutralisiert die positive Seite des Körpers (rechts, Sonne, männlich) mit der negativen Seite (links, Mond, weiblich). Es ist ein perfekter Weg, um das menschliche System in Harmonie zu bringen und sich darauf vorzubereiten, die Vorteile von Kundalini Yoga zu erhalten. Es ist ein anmutiges und demütiges Mudra des Flehens, das das Herz des Einen anerkennt und ihm öffnet.

Viele Schüler neigen dazu, das Mudra etwas tief zu halten oder die Finger vom Körper weg abzuwinkeln. Nehmen Sie sich in Ihrer nächsten Klasse einen Moment Zeit, um ihre Aufmerksamkeit auf Pranam Mudra zu lenken und Ihren Schülern zu helfen, die Winkel zu perfektionieren. Die Handflächen werden zusammen mit den Armbandlinien des Handgelenks (wo sich Handfläche und Handgelenk verbinden) in der Herzmitte platziert. Die Finger sind im 90-Grad-Winkel und zeigen gerade nach oben unter die Unterseite des Kinns. Üben Sie einen gleichmäßigen und konstanten Druck auf alle 10 Finger und die Handflächen sowie gegen das Brustbein aus.

„Jetzt falten Sie bitte Ihre Hände. Sehen Sie, manche Leute wissen nicht, wie sie ihre Hände falten …[Hold it at] genau 90 Grad, alle Finger zusammen, Daumen zusammen. Und das ist eine „V“-Form, Siegesform, zwischen Ihren Daumen und Ihren Fingern. Es muss im Herzzentrum sein. Basis der drei Ringe,[the bracelet lines of the wrist] Gesundheit, Wohlstand und Glück müssen im Zentrum des Herzens stehen, verstanden?“

Yogi Bhajan, 22. April 1997

Teacher

Schreibe einen Kommentar